Evangelische Stiftung Hephata - Special Olympics
http://www.hephata-werkstaetten.de - gedruckt am: 26.07.2016 08:23 Uhr
Begleitende Angebote
 

Lasst mich gewinnen...

...doch wenn ich nicht gewinnen kann, lasst mich mutig mein Bestes geben!

Alle zwei Jahre ist es wieder so weit, dann ist Special Olympics Zeit. Man spürt eine gewisse Aufregung, eine leichte Unruhe unter den Sportlern der Hephata Werkstätten. Das kann nur eines bedeuten: Wettkampfvorbereitungen!

Wenn Achim und Sascha besonders intensiv Korbleger üben, Nathalie und Yvonne Kopfballtechniken vertiefen oder das Tischtennistraining von Sven und Stefan intensiviert wird, dann steht Großes an: die olympischen Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung! Die Spiele haben für die Frauen und Männer einen sehr großen Stellenwert und sind eines ihrer größten sportlichen Ereignisse. Schließlich durften einige von ihnen schon mehrfach, zuletzt 2012 in München und im Mai 2014 in Düsseldorf olympische Luft schnuppern. Viele Kollegen, Fans, Freunde und Verwandte reisen immer wieder mit, um vor Ort tatkräftig unterstützen zu können. 

Am 25. Juli 2015 finden die Special Olympics World Games in Los Angeles statt. Mit dabei: neun Hephata-Sportlerinnen auf dem Weg zum größten sportlichen Ruhm.

Die Special Olympics wurden 1968 in den USA von der Kennedy Foundation gegründet und sind neben den Olympischen Spielen und den Paralympischen Spielen die dritte - seit 1988 offiziell vom IOC anerkannte - olympische Bewegung. Alle zwei Jahre finden weltweit die nationalen Spiele statt, alle vier Jahre dann die Weltspiele. Ob in Dublin, Shanghai oder in Griechenland - bisher stellten Hephata-Sportler bei allen Weltspielen Teile der Nationalmannschaften.

Denn seit 2002 nehmen Sportler aus den Hephata Werkstätten im Rahmen der begleitenden Angebote regelmäßig an den Special Olympics teil. Trainiert wird ganzjährig, einmal pro Woche.